• Datenschutzhinweise: Aufzeichnung von Telefongesprächen

Information zum Datenschutz bei Aufzeichnung von Telefongesprächen

Nachfolgend informieren wir Sie gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Art und Weise und die Hintergründe der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der möglichen Aufzeichnung von Telefongesprächen - sofern Sie dem zugestimmt haben - sowie über die Ihnen diesbezüglich zustehenden Rechte:

Verantwortlicher gemäß Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist die AFB GmbH, Kaistraße 13, 40221 Düsseldorf. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz[at]afb24.de oder telefonisch unter +49 211 4936565.

Wir verarbeiten Daten folgender Kategorien, die einen Bezug zu Ihnen aufweisen oder aufweisen können:
•    Identitätsdaten (Stammdaten),
•    Kontaktdaten,
•    Vertragsdaten,
•    Kommunikationsinhalte sowie Kommunikationsverbindungs- und -metadaten,
•    ggf. auch sensible (Gesundheits-)Daten, sofern es auf diese Inhalte für die Bearbeitung Ihres Anliegens ankommt.

Wir verarbeiten Ihre Daten (Zwecke der Verarbeitungen),
•    zu Schulungszwecken,
•    zur Verbesserung des Services.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a, Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO.

Die Daten können aus folgenden Quellen stammen:
•    von Ihnen,
•    von uns, d.h. durch uns generiert.

Soweit Sie uns Ihre Daten haben zukommen lassen, besteht zu dieser Bereitstellung grundsätzlich weder eine gesetzliche oder vertragliche Pflicht, noch ist sie für einen Vertragsabschluss erforderlich.

Innerhalb der AFB GmbH erhalten, soweit erforderlich, Zugriff auf Ihre Daten:
•    der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin, der/die mit Ihnen das Gespräch am Telefon führt,
•    zuständige Mitarbeiter der IT (Administratoren),
•    die Abteilungsleitung,
•    die Geschäftsleitung.

Zugriffe durch bzw. Weitergaben an Empfänger außerhalb der AFB GmbH erfolgen nur, wenn der Betrieb der technischen Infrastruktur dies erfordert. Solche Empfänger können sein:
•    IT-Dienstleister.

Bei einer Verarbeitung von Daten bleibt die AFB GbmH datenschutzrechtlich verantwortlich. Die AFB GmbH steht in vertraglicher Beziehung gem. Art. 28 Abs. 3 DSGVO mit eingesetzten Dienstleistern.

Automatisierte Entscheidungsfindungen erfolgen nicht.

Nach Beendigung des Gesprächs bleiben die Mitschnitte, die länger als drei Minuten dauern oder die aufgrund des Gesprächsinhalts für Schulungszwecke von Bedeutung sind, 90 Tage als mp3-Datei gespeichert. Danach erfolgt eine automatische Löschung.

Sie haben nach der DSGVO folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:
•    Recht auf Auskunft,
•    Recht auf Berichtigung,
•    Recht auf Löschung,
•    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
•    Recht auf Datenübertragbarkeit,
•    Recht auf jederzeitigen Widerruf der der Einwilligung. Dadurch wird nicht die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt.

Ferner haben Sie das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.